Ergebnisse Phase Null

Angaben zu digitalen Medien und Netzen wurden in Weimar in der Phase Null nicht explizit definiert. Die Ausstattung der Schule mit digitalen Geräten erfolgt auf der Basis eines pädagogischen Medienkonzeptes, das von der Schule entwickelt wird und das für die Ausbau-, Elektro- und Möblierungsplanung relevant ist. Über das Medienkonzept hinaus bedarf die Elektroplanung einer detaillierten Abstimmung mit den Nutzerinnen und Nutzern.

Normen und Richtlinien

Digitale Ausbaustandards

Die KMK-Richtlinie »Bildung in der digitalen Welt« von 2016 beschreibt unter 2.2.3 Infrastruktur und Ausstattung allgemeine Standards zu den verschiedenen Ausstattungskomponenten der Schulhausvernetzung.

Wirtschaftlichkeit

Ausstattung konfigurierbar machen

Eine vorausschauende Elektroplanung soll nicht zu Überversorgung und Mehraufwand in der Grundausstattung führen. Statt einer Netzstruktur, die bereits alle Möglichkeiten vorsieht, wird in Weimar daher ein Angebot der Weiterkonfiguration geschaffen. Die Elektroausstattung soll – ebenso wie die Möblierung – dazu anregen, den pädagogischen Raum weiterzuentwickeln. Leitungen und Auslässe können leicht ergänzt werden. Die Standards und Anforderungen der digitalen Ausstattung werden sich schneller überholen als das Gebäude. Daher werden die physischen Kabelnetze beider Systeme leicht zugänglich in offenen Kabelpritschen an den Decken geführt, so dass spätere Änderungen und Erweiterungen einfach und ohne baulichen Aufwand möglich sind.

↗ Möblierung

Flexibilität

Ein flächendeckendes WLAN vergrößert die Nutzungsmöglichkeiten des gesamten Schulgeländes. Die parkähnliche Umgebung der Schule wird über die Accesspoints der drei Einzelgebäude weitgehend mit einem stabilen WLAN mitversorgt. Die technische Infrastruktur leistet damit einen wesentlichen Beitrag dazu, die großen Außenflächen als flexible pädagogische Fläche zu aktivieren.

Feste LAN-Dosen werden im Innern nur an Teamarbeitsplätzen vorgesehen, die einen Anschluss an das geschützte Verwaltungsnetz und z. B. auch für die Telefonanlage benötigen. Digitale Whiteboards und Drucker können mittlerweile ohne Übertragungsverluste über das WLAN angesteuert werden. Feste Datendosen können somit auf ein Minimum reduziert werden, ohne die Flexibilität im Raum zu beeinträchtigen.

Schulnetz für das WLAN und Verwaltungsnetz werden als getrennte Teilnetze ausgebildet.

Gestaltung

Leitbild Werkstatt – Produktionswerkzeuge

Das Leitbild »Werkstatt« wird auch als Grundanspruch auf die digitale Ausstattung übertragen. Die digitalen Geräte sollen insbesondere auch als Werkzeug aktiv zur Produktion von Inhalten eingesetzt werden können und nicht nur passiv zum Konsum fertiger Inhalte. Im Zuge der LPH4 wurde dahingehend standortüberreifend ein Medienkonzept erarbeitet. Kernbestandteil sind Tabletklassen ab den Mittelgruppen sowie mobile Präsentationsgeräte (Whiteboards etc.).

Leitbild Werkstatt – sichtbare Elektroausstattung

Die technischen Komponenten werden betont einfach, günstig und robust gehalten. Die elektrische Ausstattung mit sichtbaren Kabeltrassen und einfachen Aufputzelementen tragen als ästhetische Komponenten zum Werkstattcharakter der Lerncluster bei.

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um grundsätzliche Funktionen wie die Merkliste zur Verfügung zu stellen sowie die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerkärung.